Gefäßzentrum

Willkommen in der Abteilung für Gynäkologie

Im Fachbereich Gynäkologie werden alle Erkrankungen der inneren und äußeren Geschlechtsorgane und der Brust behandelt. Viele Operationen führen wir minimal-invasiv und ambulant durch. Dabei setzen wir modernste Operationsverfahren ein. In der Abteilung für Frauenheilkunde werden alle gynäkologischen Standardoperationen von erfahrenen Fachärzten durchgeführt. Ein Schwerpunkt der Frauenheilkunde sind die wiederherstellenden Operationen bei Senkungsbeschwerden des weiblichen Genitals und die Problematik des unwillkürlichen Harnabgangs.

In der Gynäkologie in Simmerath behandeln wir:

  • Erkrankungen der Gebärmutter: bei Myomen, Vergrößerungen der Gebärmutter und Senkungszuständen werden die schonenden vaginalen Operationsverfahren bevorzugt. Bei besonderer Indikation wird ein Bauchschnitt vorgenommen oder die Operation mittels Schlüssellochchirurgie durchgeführt.
  • Erkrankung der Eierstöcke: Nach Ausschöpfung der konservativen Möglichkeiten erfolgen Operationen zumeist mit Hilfe der Schlüssellochchirurgie, z.B. bei Cysten der Eierstöcke. Bei größeren Tumoren wird die Operation durch Bauchschnitt vorgenommen.
  • Unterbauchschmerzen, Kinderlosigkeit: Nach Ausschöpfung der konservativen Möglichkeiten erfolgt zur weiteren Abklärung die Bauchspiegelung, evtl. mit nachfolgendem operativem Eingriff.
  • Senkungsbeschwerden der Scheide, der Blase, des Darmes: Nach Ausschöpfung der konservativen Möglichkeiten erfolgt die differenzierte operative Therapie durch vaginale Operationsverfahren, daneben die plastische Korrektur der Senkungszustände, Schlingenoperationen (TVT,TOT).
  • Brusterkrankungen: Nach Ausschöpfung der konservativen Behandlungsmethoden erfolgen operative Maßnahmen z. B. Probeentnahmen, Abszesseröffnungen, Drainagen und ggf. brusterhaltenden Operationen bei bösartigen Erkrankungen.
  • Bösartige Erkrankungen (z.B. Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs): Meist erfolgt hier die Verlegung in ein spezialisiertes Zentrum.
  • Kleine operative Eingriffe: Kleine operative Eingriffe wie Ausschabungen, Probeentnahmen , Bauchspiegelungen oder Gebärmutterspiegelungen werden innerhalb eines Tages ambulant durchgeführt.
  • Schwangerschaftserkrankungen: Hierzu gehören z.B. verstärktes Erbrechen in der Schwangerschaft, vorzeitige Wehen oder eine beginnende Schwangerschaftsvergiftung. Diese Erkrankungen werden konservativ stationär behandelt; bei akut drohender Frühgeburt erfolgt eine Verlegung in ein entsprechendes Perinatalzentrum.