Wir sind für Sie da - und zwar für den 19-Jährigen Fußballer, der eine Sportverletzung erlitten hat, ebenso wie für den 90- jährigen Patienten, der sich in Folge eines Sturzes verletzt hat. Vor allem der steigende Anspruch der immer älter werdenden Bevölkerung an ihre Leistungsfähigkeit in Freizeit und Breitensport macht schonende Operationstechniken in der Sporttraumatologie notwendig. Bei Überlastungsschäden und Sportverletzungen werden Sportler bei uns kompetent operativ versorgt.

Unfallchirurgisch behandeln wir in der Eifelklinik St. Brigida akute Verletzungen sowie chronische Verletzungsfolgen des Bewegungsapparates.Im Fokus stehen dabei gelenkerhaltende unfallchirurgische und sporttraumatologische Operationen mit kleinen Zugängen sowie modernen winkelstabilen Titanimplantaten. So wird eine frühzeitige Mobilisation und Krankengymnastik für unsere Patienten ermöglicht. Bänder-, Sehnen- und Weichteilverletzungen werden bei uns routiniert und zeitnah operativ versorgt. Die Unfallchirurgen der Eifelklinik sind Experten im Bereich der Bänder-, Sehnen- und Weichteilrekonstruktionen einschließlich Ersatzoperationen, die wiederum die urspüngliche Gelenkfunktion und Beweglichkeit des betroffenen Gelenks wiederherstellen. Ziel ist es dabei, den ursprünglichen Zustand, wie vor einem Trauma-Ereignis, zu erreichen.

Die Therapie erfolgt nach Möglichkeit minimal-invasiv - dadurch gleichermaßen schonend wie risikominimiert. Mit modernsten diagnostischen Verfahren wie dem digitalen Röntgen, der Computer- und der Kernspintomographie können Knochenbrüche und Weichteilverletzungen exakt diagnostiziert und so einer individuellen sofortigen Behandlung zugeführt werden. Die Unfallchirurgen der Eifelklinik sind zudem Spezialisten für die besonderen Anforderungen im Bereich kindlicher Verletzungen und für das Thema Alterstraumatologie.

Endoprothetik

In enger Kooperation mit den Ärzten des Zentrums für orthopädische Chirurgie kommt dem künstlichen Gelenkersatz in unserer Abteilung eine wichtige Rolle zu. Ob nach Unfällen oder Sportverletzungen: Der Ersatz von beschädigten Hüft- , Knie-, Schulter-, Fuß- und Sprunggelenken durch künstliche Gelenke (Endoprothesen) bei Arthrose oder nach Unfällen bedeutet nicht die Heilung einer Erkrankung, sondern ist mit Standzeiten von 10 bis 20 Jahren der Beginn einer lebenslangen Behandlung und Betreuung. Unser Anspruch ist eine jeweils individuell auf das Krankheitsbild und die Bedürfnisse des Patienten abgestimmte Versorgung mit verschiedenen Kunstgelenk-Typen, modernster Technologie und Implantationstechnik. Mit gewissen Einschränkungen können Menschen mit künstlichen Gelenken auch wieder Sport treiben. Damit kommen diese zuverlässigen Verfahren zunehmend auch bei jüngeren, berufstätigen und sportlich aktiven Patienten zur Anwendung. Und wenn je ein Austausch notwendig wird, können wir das Kunstgelenk in der Eifelklinik St. Brigida ganz oder nur zum Teil auswechseln.

Team

Dr. Klaus Stiller

Chefarzt

Dr. Andreas Bell

Ltd. Oberarzt

Dr. med. Dorit Kowarzik

Oberärztin