Im Zentrum für orthopädische Chirurgie in Simmerath arbeiten Wirbelsäulenspezialisten, Orthopäden und Unfallchirurgen eng verzahnt. Das interdisziplinäre Team behandelt alle Formen und Schweregrade von Erkrankungen des Bewegungsapparates - ob chronisch oder in Folge einer Verletzung.

Viele Menschen leiden an Gelenkerkrankungen, aufgrund derer sie oft nicht mehr richtig gehen und sich bewegen, geschweige denn Sport treiben können. Ihnen wird im Zentrum für Orthopädische Chirurgie (ZOC) der Weg zurück in ein schmerzfreies, ganz normales Leben ermöglicht. Da Hüfte und Knie die beiden am häufigsten von Verschleißerkrankungen betroffen Gelenke im menschlichen Körper sind, werden diese auch im ZOC in besonderem Maß fokussiert. Über minimalinvasive Zugänge – auch im Sinne der knochensparenden Operation – werden neben  Implantationen und komplizierteren Wechseloperationen auch gängigere Eingriffe, wie beispielsweise Meniskusoperationen vorgenommen. Instrumentarium und Implantate werden dabei stets an die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten angepasst. Mit über 900 endoprothetischen Eingriffen im Jahr ist die Eifelklinik der größte Endoprothetik-Versorger in der gesamten Städteregion Aachen und der Nordeifel. (Zum Zertifikat)

Die Spezialisten der Wirbelsäulenchirurgie in der Eifelklinik bieten das komplette Spektrum der Diagnostik, operative, interventionelle und konservative Therapien sowie eine umfassende Nachbehandlung an. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einsatz schonender minimalinvasiver Behandlungsverfahren – sowohl bei Bandscheibenvorfällen im Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule als auch bei komplexen Erkrankungen wie Skoliosen, Missbildungen und Tumoren. Mit der minimalinvasiven Operationstechnik kommt zudem eine Vielzahl modernster Implantatsysteme zum Einsatz.

Die Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie des Hauses ist spezialisiert auf alle Erkrankungen und Schweregrade des Schultergelenks, des Hüftgelenks, des Kniegelenks und der Fußgelenke. Neben hochmodernen Therapieoptionen bei notwendigem Gelenkersatz oder Oberflächenteilersatz bietet das Kompetenzzentrum das volle Behandlungsspektrum der Unfallchirurgie. Im Fachbereich Traumatologie werden Verletzungen und Brüche der Gliedmaßen, der Wirbelsäule, an Sehnen und Bändern und an den Gelenken mit top-aktuellen Therapieverfahren behandelt. Ein weiterer Fokus des Fachbereichs liegt auf der Arthroskopischen Chirurgie, die vor allem an Knie, Schulter, Sprunggelenk und Ellenbogen Anwendung findet.

Rehabilitation

In enger Kooperation mit dem MedAix Rehazentrum Simmerath kümmern wir uns um die vollständige und nachhaltige Genesung all unserer Patienten. Das MedAix Rehazentrum Simmerath ist seit April 2013 exklusiver Anbieter der stationären Behandlung und der ambulanten Rehabilitation der Eifelklinik. So können stationäre Patienten der Klinik von der langjährigen Erfahrung profitieren, über die MedAix in der Nachbehandlung von orthopädisch traumatologischen Patienten verfügt.

Speziell im Bereich der Wirbelsäulenrehabilitation sowie der postoperativen Gelenkrehabilitation kann das Therapeuten-Team mit umfassendem Fachwissen und jahrelanger Berufserfahrung optimal dienen. Beginnend mit der Frühmobilisation ab dem ersten postoperativen Tag werden unsere Patienten durch den Aufenthalt in der Eifelklinik begleitet. Im Anschluss an ihren stationären Aufenthalt haben sie zudem die Möglichkeit, eine rehabilitative Anschlussheilbehandlung direkt im Haus weiterzuführen, ohne dass sie den Therapeuten wechseln müssen. Die Organisation Ihres postoperativen Reha-Aufenthaltes beginnt ab dem ersten Tag des stationären Aufenthaltes.

Um das Therapieergebnis über die Anschlussheilbehandlung hinaus zu sichern, besteht die Möglichkeit, im dem Rehazentrum angeschlossenen, neuerbauten Therapie- und Trainingszentrum weiterführende physiotherapeutische und gesundheitsorientierte Angebote wahrzunehmen.