Zentrum für Venen und Periphere Arterien

T: +49 (0)2473-892325 oder
+49 (0)2473-892326
F: +49 (0)2473-89 2440
E-Mail: ZVPASimmerath@artemed.de

 

Um alle unsere Patienten nicht nur bestmöglich sondern auch zeitnah in unserem Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie zu versorgen, wird Termintreue bei uns groß geschrieben. Wir garantieren kurze Wartezeiten, sodass Sie in der Regel innerhalb von 4-6 Wochen einen Termin von unseren Venenspezialisten bekommen. Dringliche Fälle werden selbstverständlich umgehend angenommen.

Unsere Experten für Venen- und Dermatochirurgie behandeln folgendes Leistungsspektrum

Venen- und Dermatochirurgie Eifelklinik Empfang

Unser Team bietet den Patienten ein umfangreiches Diagnostik- und Therapieangebot zu allen Formen von Venenerkrankungen, insbesondere zur Volkskrankheit Krampfadern. Hierfür stehen alle bewährten und modernen Therapieverfahren zur Verfügung, von der klassischen Stripping-Operation über Laser- und Radiofrequenzbehandlung bis hin zur komplexen Revisionschirurgie. Zudem finden Sie bei uns Hilfe zu allen Fragen der Diagnostik und Therapie von Hauttumoren. Hierbei kommt neben der klinischen Untersuchung die Dermatoskopie und die Ultraschalldiagnostik zum Einsatz. Wir führen plastische Operationen in allen Lokalisationen und die Schildwächter-Lymphknotenbiopsie durch. Chronische Unterschenkelgeschwüre können durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Phlebologen, Dermatologen und Gefäßchirurgen diagnostiziert und behandelt werden. Durch die enge Kooperation mit unserem Medizinischen Versorgungszentrum in Aachen kann die Vor- und Nachsorge bei o. g. Erkrankungen an beiden Standorten erfolgen.

  • Qualität

    Die Venenchirurgie der Eifelklinik St. Brigida in Simmerath hat innerhalb eines komplexen Qualitätsmanagement-Verfahrens die Zertifikate „Venen Kompetenz-Zentrum“ und "Venen Kompetenz-Zentrum plus" erworben. Damit entspricht die hier praktizierte Diagnostik und Therapie höchsten Qualitäts-Richtlinien der Medizinischen Fachgesellschaft.

    Die Auszeichnung „Venen Kompetenz-Zentrum“ steht seit 2014 für die Einhaltung eines einheitlichen Standards der phlebologischen Versorgung und richtet sich nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie und des Berufsverbandes der Phleblogen. Durch das Qualitätsmanagement wird objektiv eine hohe Struktur- und Versorgungsqualität sowie Prozesssicherheit für unsere Patienten gewährleistet.

    Mit der erstmals 2019 erlangten Zertifizierung als „Venen Kompetenz-Zentrum plus“ belegt das Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie, dass die modernsten Therapieverfahren beim Krampfaderleiden (endovenöse Laserablation, Radiofrequenzablation) zum Einsatz kommen und auch diese hinsichtlich der Indikationsstellung und der Durchführung einem hohen Qualitätsstandard folgen.  

    Größtes stationäres Venenzentrum

    Die Venenchirurgie der Eifelklinik hat sich zum größten stationären Venenzentrum in der Städteregion Aachen und der Nordeifel entwickelt - mit rund 5.000 Patienten jährlich. Das Rezept? 400 m² große, helle, luftige Räumlichkeiten mit eigenem Ambulanzbereich, eine freundliche Atmosphäre, mit modernsten Gerätschaften ausgestattete Untersuchungs- und Eingriffsräume und vor allem eines: höchste medizinische Kompetenz für eine optimale Therapie bei Venenleiden aller Komplikationsgrade, insbesondere bei komplizierten wiederkehrenden Krampfadern, oberflächlichen oder tiefen Beinvenenthrombosen, offenen Beinen, kosmetisch störenden Besenreisern und Retikulärvarizen. Die Eifelklinik verfügt über die modernsten Therapieverfahren zur Endovenösen Laserablation und Radiofrequenztherapie des Krampfaderleidens. Die offene Krampfaderoperation erfolgt nach dem Prinzip der „modernen" minimal-invasiven Crossektomie und gewährleistet durch eine spezielle OP-Technik sehr niedrige Rezidivraten.

  • 15.000 Patienten jährlich

    Die Artemed Kliniken sind seit über 25 Jahren auf die Behandlung von Venen- und Gefäßerkrankungen spezialisiert. Gemeinsam bieten sie Patienten das größte Spezialistennetz für Venenmedizin in ganz Europa. Jährlich lassen sich im Artemed Verbund über 15.000 Patienten von einem interdisziplinären Ärzteteam, bestehend aus Gefäßchirurgen, Dermatologen und Phlebologen, behandeln. So profitieren auch die Patienten der Eifelklinik St. Brigida von einem enormen Austausch von Erfahrung und Know-how zwischen den einzelnen Kliniken - und damit von qualitativ optimalen Ergebnissen, die höchsten medizinischen wie kosmetischen Ansprüchen gerecht werden.

  • Wissenschaftliche Aktivitäten

    Um stetig herausragende Leistungen in der Diagnostik und Therapie von Venenerkrankungen und von Hauttumoren zu gewährleisten, ist neben der kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung wissenschaftliches Arbeiten und Denken von besonderer Bedeutung. Daher wird als Ergänzung zur klinischen Arbeit großer Wert auf die aktive Teilnahme an fachspezifischen Kongressen, den damit verbundenen interdisziplinären Austausch und auf die Ausarbeitung wissenschaftlicher Veröffentlichungen gelegt. Dieses Engagement kommt letztendlich vor allem unseren PatientInnen zugute, die sich darauf verlassen können, dass sie stets nach dem aktuellen Stand medizinischen Wissens behandelt werden.

    Auf dieser Seite erhalten Sie nähere Informationen zur wissenschaftlichen Arbeit unserer Ärztinnen und Ärzte. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gern an uns.

    AKTUELLE KONGRESSBEITRÄGE UND KURSE

    Sommerakademie der DWFA, Köln, 27.-28.08.2022

    PD Dr. Rass
    Grundkurs Sonographie der Haut, Subcutis und Lymphknoten (nach DEGUM)

    64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, Hannover, 29.09.-01.10.2022

    PD Dr. Rass
    Aufbaukurs (Modul III+IV) Sonographie der Haut, Subcutis und Lymphknoten (nach DEGUM)

    E. Doncheva
    Untersuchung des langfristigen Behandlungsergebnisses nach offen-chirurgischer inguinaler Crossenrevision (Follow-up >5 Jahre)

    WISSENSCHAFTLICHE PUBLIKATIONEN

    2022
    F. Pannier, T. Noppeney (...), K. Rass et al.
    Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Varikose. S2k guidelines: diagnosis and treatment of varicose veins. Hautarzt 2022; doi:10.1007/s00105-022-04977-8. Online ahead of print.

    L. Piao, M.E. Barbati, S. Shekarchian, M.J. Jacobs, M. Razavi, K. Rass, H. Jalaie. Comparison of endovascular strategy versus hybrid procedure in treatment of chronic venous obstructions involving the confluence of common femoral vein; J Vasc Surg Venous Lymphat Disord 2022; 10(2): 334-341

    K. Rass, S. A. Gerontopoulou. Offene und endovenöse Therapie des Crossenrezidivs. Gefässchirurgie 2022;

    V. Wienert, S. A. Gerontopoulou, K. Rass. Oberflächliche Venenthrombose der Beinvenen – Eine systematische Übersicht (Teil 2: Therapie). Phlebologie 2022; 51: 10-20

    2021
    K. Rass, S. A. Gerontopoulou, V. Wienert.
    Oberflächliche Venenthrombose der Beinvenen – Eine systematische Übersicht (Teil 1: Definition, Ätiologie, Diagnostik). Phlebologie 2021; 50: 364-375

    K. Kappa-Markovi, H. Jalaie, H. Özhan-Hasan, M. Deges, K. Rass. Intermittent pneumatic compression (IPC) following varicose vein surgery – a randomized clinical trial. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord 2021; 9(6): 1526-1534

    N. Frings, K. Rass, G. Bruning, B. Geier, A. Mumme, D. Stenger, H. P. Steffen, F. Weigel, M. Stücker. Offene Varizenchirurgie – wann ambulant, wann stationär? Phlebologie 2021;

    2020
    K. Vogt, K. Rass.
    Moderne Diagnostik und Therapie der Varikose. Der Privatarzt Dermatologie 2020

    2019
    K. Rass, S. A. Gerontopoulou
    . Leitlinie Therapie der Varikose: Das saphenofemorale Rezidiv. Vasomed 2019; 31: 14-15.

    N. Frings, L. Brümmer, N. Prinz, P. Glowacki, K. Rass. Möglichkeiten zur Rezidivprohylaxe in der Varizenchirurgie. Phlebologie 2019; 48: 32-38.

    S. A. Gerontopoulou, K. Rass. Therapie des inguinalen Crossenrezidivs: Ist die offene Re-Crossektomie noch zeitgemäß? Phlebologie 2019; 48: 39-46.

    K. Rass. Therapieoptionen bei der Varikose: Was, wann und mit welchen Zielen? Der Allgemeinarzt 2019; 01/2019: 60-64.

    2018
    S. A. Gerontopoulou, W. Kath, K. Rass
    . Short-term efficacy of inguinal reoperation for recurrent saphenofemoral incompetence using the stump suture technique. Ann Vasc Surg 2018; 53: 197-204.

    K. Rass. Crossektomie und Stripping vs. endothermische Ablation der V. saphena magna: Was können wir aus aktuellen Langzeitanalysen lernen? Phlebologie 2018; 47: 265-271

    2017
    S. Ugurel, C. Loquai, (...), K. Rass et al.
    Sensitivity-directed combination chemotherapy compared to DTIC monochemotherapy in chemo-naive advanced metastastic melanoma (ChemoSensMM): a multicenter randomized phase-3 DeCOG trial. Oncotarget; 2017; 8(44): 76029-76043.

    2016
    K. Rass.
    Stellenwert der endovenösen Laserablation im Therapiespektrum der Varikose. Vasomed; 28: 232-233.

    K. Rass. Aktuelle klinische Evidenz zur endovenösen Laserablation (EVLA) aus randomisierten Studien. Phlebologie; 45(4): 201-206.

    N. Frings, P. Glowacki, A. Greiner, K. Rass. Off-label use der Tumeszenzlokalanästhesie bei endovenösen und operativen Verfahren. Phlebologie; 45(4): 234-8.

    S. van der Velden, M. Lawaetz, M. de Maeseneer (...) K. Rass et al. Predictors for recanalization of the great saphenous vein in randomized controlled trials one year after endovenous thermal ablation. Eur J Vasc Endovasc Surg; 52(2): 234-41.

    2015
    K. Rass*, N. Frings*, P. Glowacki, S. Gräber, W. Tilgen, T. Vogt.
    Same site recurrence is more frequent after endovenous laser ablation compared with high ligation and stripping of the great saphenous vein – 5-year results of a randomized clinical trial (RELACS study). European Journal of Vascular and Endovascular Surgery; 50: 648-656.

    K. Rass. Ist die endovenöse Lasertherapie wirklich besser als die Stripping-Operation? Gefäßchirurgie; 20(2): 127-134.

    E. Markeeva, L. Hinterberger, T. Vogt, K. Rass. Kombinierte operative Therapie eines Röhrennagels: Matrixverödung, Nagelspaltung und Schienung. Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft; 13(3): 256-9.  

    2014
    V. Meyer, T. Vogt, K. Rass.
    Vergleich der endovenösen Laserablation mit Crossektomie und Stripping. Aktuelle Dermatologie; 40: 499-503.

    J. Reichrath, K. Rass. Ultraviolet damage, DNA repair and vitamin D in nonmelanoma skin cancer and in malignant melanoma: an update. Advances in Experimental Medicine and Biology; 810: 208-33.

    2013
    L. Trémezaygues, J.L. Borchers, R. Shayesteh-Kheslat, T. Vogt, K. Rass:
    Faktor-XI-Mangel: Perioperatives Gerinnungsmanagement bei einer Patientin mit ausgedehntem Plattenepithelkarzinom des Unterschenkels. Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft; 11(7): 686-8.

    DOKTORARBEITEN

    In Zusammenarbeit mit der Universität des Saarlandes werden Promotionsprojekte unter der Leitung von PD Dr. med. K. Rass durchgeführt. Diese Möglichkeit steht den ärztlichen WeiterbildungsassistentInnen des Zentrums für Venen- und Dermatochirurgie zur Verfügung.

    A. Matthies. Wertigkeit der additiven Anwendung eines Vitalfarbstoffes (Patentblau) im Rahmen der Gammasonden-gestützten Sentinel-Lymphknotenbiopsie (abgeschlossen 2016, Cum laude)

    V. Bartz. Evaluation endovenöser Therapiemethoden zur Ablation der Stammvarikosis der Vena saphena magna und V. saphena parva: Bipolare (RFITT) versus Segmentale (RSTA) Radiofrequenzablation (abgeschlossen 2020, Cum laude)

    S. A. Gerontopoulou. Kurzfristige Behandlungsergebnisse nach inguinaler Crossenrevision mittels Endothelnaht als Barrieretechnik (abgeschlossen 2020, Magna cum laude)

    K. Kappa-Markovi. Prospektive, randomisierte Studie zur Evaluation der apparativen intermittierenden Kompressionstherapie (AIK) nach Varizenoperation (laufend).

    E. Doncheva. Untersuchung des langfristigen Behandlungsergebnisses nach offen-chirurgischer inguinaler Crossenrevision (Follow-up ³ 5 Jahre) (laufend)

Das Team

  • Elitsa Doncheva

    Fachärztin Dermatochirurgie

    Fachärztin für Dermatologie, Venerologie und Phlebologie

  • Irene Mayntz

    Patientenmanagement

Nehmen Sie bei Fragen Kontakt mit uns auf

Sie erreichen unser Experten-Team unter:

Tel:  +49 (0)2473-892325 oder
         +49 (0)2473-892326
Fax: +49 (0)2473-89 2440

E-Mail: ZVPASimmerath@artemed.de

Eine Patientenstimme

Corona-Zeit, Mitte des Jahres 2020. Voruntersuchung, dann am 7. und 8. Juli 2020 zwei Operationen. Operateur: PD Dr. med. Knuth Rass, Chefarzt.

Die Voruntersuchung bestand aus einigen medizinischen Maßnahmen und einer umfassenden Kommunikation. Dr. Rass ist nicht nur Arzt und Chirurg, sondern durch sprachliches Vermögen hervorragend darin, dem Patienten medizinische Zusammenhängen zu erläutern.Und noch eine Frage des Patienten, selbstverständlich die aufklärende Antwort. Die ersten Kontakte mit den Damen der Klinikverwaltung. Freundlich, klar, erklärend und zügig. Note: besser als gut. Und noch eine Frage, selbstverständlich die aufklärende Antwort. Eine Fachkraft bereitet die Voruntersuchung von Dr. Rass vor.

Messungen. Fragen und Anworten, Freundlichkeit, Lachen, nichts Aufgesetztes, ein wacher und sich beteiligender Mitmensch. Das Gefühl: du sitzt in diesem Boot und fühlst dich gut aufgehoben. Und noch eine Frage, selbstverständlich die aufklärende Antwort.
Dr. Rass führt eine technisch aufwendige Voruntersuchung durch. Der Patient spürt die Erfahrung dieses Mediziners. Wieder fällt die so wichtige und den Patienten beruhigende Kommunikation auf. Wie bei seinen Mitarbeiterinnen. Zwei Eingriffe werden beschlossen.


Zuletzt besorgt sich der Patient in der Klinik auf Empfehlung hin Kompressionsstrümpfe für die Tage nach den Operationen.
Zwei Vormittage die notwendigen Eingriffe. Für mich ein interessanter Tag: Zwei freundliche Frauen des Operationsteams bereiten alles vor. Es wird gesprochen, beruhigt, ja, das imponierte und hatte wenigstens bei mir eine äußerst positive Wirkung; ja, es wurde gelacht. Und das Schöne: nichts war "professionell gespielt", die Kommunikation war authentisch. Der Operateur kam hinzu und tat sein Werk. Selbst jetzt gab er dem neugierigen Patienten ruhig und klärend Antworten auf einige Fragen.


Operation war gelungen. Ob sogar sehr gut, wird die Zukunft zeigen. Erster OP-Tag: ein tatsächlich komplexes Erlebnis. Morgen wieder hier. Ja, mit einem gewissen Frohsinn. Das Treffen mit engagierten Menschen und das Gefühl: Das Ende wird ein gutes sein. Am meisten imponierte mir, wie klug miteinander kommuniziert wurde. Ich glaube, das war neben den OP selbst der wichtigste Aspekt von allen.

Die Zeit nach den Operationen ist gekennzeichnet durch einige Kontrollen. Dr. Rass und sein Patient verabredeten gemeinsam eine
Kontrolluntersuchung nach einem Jahr. Möge dieser Tag ein guter werden. Dr. Rass, seine klugen Mitarbeiterinnen und die Klinik haben genau dafür alles getan. Mitten in der Zeit des Corona-Virus'. Vielen Dank
 

Wir freuen uns über eine überdurchschnittlich hohe Weiterempfehlungsrate und über 92 Prozent zufriedene Patienten, die ihre Erfahrungen auf unabhängigen Bewertungsportalen teilen.

Weiterführende Informationen

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.